News von Bikern für Biker

Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten aus der Motorradwelt, News zu Modellen, Ersatzteilen, Testberichte und vieles mehr. Oder Sie stöbern durch interessante Tipps, wie Routenvorschläge, Tourenoptionen und spannende Videos.

Bikers Markenlieblinge

Bereits zum zwölften Mal verlieh die Zeitschrift „Motorrad“ die Trophäe „Best Brand 2017“, basierend auf einer großen Leserumfrage im Rahmen der Wahl zum „Motorrad des Jahres“. Die Redaktion der größten Motorradzeitschrift Europas stellte dazu 50.000 Motorradfahrer/-innen die Frage, welche Marken in den jeweiligen Kategorien besonders überzeugende Produkte anbieten. Hier die Top-Platzierungen aus dem Bereich „Zweirad-Reifen“ (zum Vergleich in Klammern die Werte aus dem Vorjahr)

1. Metzeler 66,7% (66,9%)
2. Michelin 55,9% (62,1%)
3. Pirelli 48,2% (47,2%)
4. Continental 46,0% (38,1%)
5. Bridgestone 38,1% (41,4%)
6. Dunlop 28,0% (28,0%)
 

Biker-Tipps

Luftdruckempfehlung
Die meisten Reifenschäden werden durch falschen Luftdruck verursacht oder verschlimmert. Außerdem beeinflußt der Luftdruck das Fahrverhalten des Motorrades wesentlich. Der Luftdruck ist vom Fahrzeughersteller vorgeschrieben und ist im Fahrerhandbuch und am Motorrad ( Sitzbank, Schwinge ) zu finden. Der Luftdruck ist am kalten Reifen einzustellen, da durch die Temperaturerhöhung der Luftdruck auch steigt (er darf nicht reduziert werden). Der Luftdruck sollte einmal pro Woche kontrolliert werden. Bei Soziusbetrieb ist er in der Regel um 0,2 bar zu erhöhen.Zu geringer Luftdruck kann zur Zerstörung führen kann. Zu hoher Luftdruck verschlechtert das Fahrverhalten, den Fahrkomfort und verändert das Abriebbild. 

Tragfähigkeit und Geschwindigkeit
Die Reifentragfähigkeit und die Höchstgeschwindigkeit sind in der Reifenkennung festgelegt (Fahrzeugschein Zeile 20-23). Die zulässigen Achslasten (Zeile 14 und 15) dürfen auf keinen Fall unterschritten werden. Die Höchstgeschwindigkeit wird durch den Geschwindigkeits-Kennbuchstaben auf dem Reifen festgelegt.
 

Unterschiedliche Mischungen
Die Montage von Reifen mit speziellen, besonders haftfähigen Mischungen muß auf beiden Radpositionen vorgenommen werden. Ausnahmefälle besprechen Sie bitte mit Ihrem NABHOLZ-Reifenspezialisten.

Reifenreparaturen bei Motorrädern
Beschädigungen an einem Reifen müssen grundsätzlich von einem Fachmann überprüft werden. Von Reifenreparaturen raten wir aus Sicherheitsgründen ab. Die auf dem Markt erhältlichen Pannenhilfen sind nur als Notbehelfe anzusehen.
Bei ihrer Verwendung sind die Anweisungen des Reparaturmittel-Herstellers zu beachten. Das Einlegen eines Luftschlauches zum Abdichten eines beschädigten Reifens ist verboten.

Reifenlagerung 
Der Lagerraum für Reifen soll kühl, trocken, dunkel und mäßig gelüftet sein. Reifen, die nicht auf Felgen montiert sind, sind stehend zu lagern. Kraftstoffe, Schmierstoffe, Lösungsmittel und Chemikalien dürfen nicht im gleichen Raum gelagert werden.
 

Begriffe und Bezeichnungssysteme

Die Dimensions-Bezeichnung eines Reifens unterliegt klar geregelten Definitionen. So gibt Ihnen beispielsweise diese alphanumerische Kennung Aussagen zu:

180 / 55 R 17  ( 73 W )
180 = Reifenbreite in (mm)
55 = Querschnittsverhältnis in %
R = Kennzeichen für Reifenbauart (R = Radial)
17 = Felgendurchmesser in Zoll
73 = Tragfähigkeits-Kennzahl 
W = Geschwindigkeits-Symbol
 

EMPFEHLUNG ZUM EINFAHREN DER REIFEN

Neue Reifen haben durch den Produktionsprozeß bedingt eine glatte Oberfläche, die volle Haftung der Motorradreifen ist noch nicht gewährleistet. Handelsübliche Reifen benötigen eine Einfahrzeit von ca.200 km mit gemäßigter Fahrweise. Während der Einfahrzeit ist die Schräglage in den Kurven langsam zu steigern, Lastwechsel, Schalten oder starkes Beschleunigen in Schräglage zu vermeiden. Ebenso sollten sie auf Hochgeschwindigkeitsfahrten und Leistungsmessungen auf Prüfständen verzichten, da der Gummi durch die erstmalige Erwärmung und die folgende Abkühlung seine endgültige Gefügestruktur erhält. Im Frühjahr/Herbst verlängert sich die Einfahrzeit je nach Witterung aufgrund kälterer Temperaturen. Erst hiernach hat der Reifen die volle Haftfähigkeit erreicht.

Code-Buchstaben mit zugehöriger Geschwindigkeit
Folgende Kennbuchstaben bezeichnen die Höchstgeschwindigkeit des Reifens:
 

B= 50 km/h
C= 60 km/h
D= 65km/h
E= 70 km/h
F= 80 km/h
G= 90 km/h
J= 100 km/h
K= 110mh/h
L= 120km/h
M= 130km/h
N= 140km/h

 

P= 150km/h
Q= 160km/h
R= 170km/h
S= 180km/h
T= 190km/h
U= 200km/h
H= 210km/h
V/ VB= 240km/h
W= Bis 270km/h
ZR= Über 240km/h

 

MONTAGEHINWEISE

1. Schlauchtyp-Reifen
Bei der Montage von neuen TT-(=Tubetype)-Reifen sind grundsätzlich neue Luftschläuche einzulegen. Da sich die alten Schläuche gedehnt haben, besteht bei einer Wiederverwendung die Gefahr der Faltenbildung, wodurch die Schläuche im Fahrbetrieb aufreißen können. 


2. Schlauchlose Reifen
Bei der Montage von neuen TL-(=Tubeless)-Reifen wird aus Sicherheitsgründen empfohlen, neue Ventile zu verwenden. Da beim Bremsen, Beschleunigen, schneller Autobahnfahrt etc. die Zentrifugalkräfte im Extremfall das Ventil um bis zu 90° verbiegen, müssen kurze Ventile verwendet werden. Im dynamischen Zustand bei Geschwindigkeiten von über 200 km/h werden Fliehkräfte, so groß, daß die Federvorspannung und der Innendruck nicht mehr ausreichen, um das Ventil geschlossen zu halten.   
 

 

Nabholz Filiale finden

Sie möchten wissen, wo genau in Ihrer Nähe sich eine Nabholz Filiale befindet? Hier können Sie den nächstgelegenen Standort finden.

Filiale finden

Schnellanfrage

AN NABHOLZ SENDEN

Schnellanfrage

Personenbezogene Informationen

Beratung

Filialen