11 Tips gegen Reifenplatzer

Viele Reifenschäden sind mit der richtigen Fahrweise und Pflege vermeidbar. Verringern Sie das Risiko einer Panne, indem Sie die folgenden reifenschonenden Regeln beachten:

1. Luftdruck
Der Reifenluftdruck sollte unbedingt alle 14 Tage an den kalten Reifen überprüft werden, denn bei zu niedrigem Luftdruck verformt sich der Reifen übermäßig. Die unnötige Walkarbeit des Gummis lässt in der Folge die Temperatur im Reifen ansteigen und kann zur Ablösung der Lauffläche führen. In jedem Fall sorgt ein falscher Luftdruck für eine einseitige Abnutzung des Profils, was zwangsläufig zu weniger Kilometer-Leistung und höherem Aquaplaningrisiko führt.

2. Profil-Bild
Bei offensichtlich im Mittenbereich des Profils abgefahrenen Reifen ist i.d.R. der Luftdruck zu hoch, bei an den beiden Schulterpartien abgefahrenen Pneus ist der Luftdruck zu niedrig. Bei einseitig an der Schulter abgefahrenen Reifen ist eine Achs- und Spur-Einstellung dringend angeraten.

3. Bordsteinparken
Beim Befahren von Bordsteinkanten gilt besondere Vorsicht: Wegen der Empfindlichkeit der Reifenflanken nur im Zeitlupentempo befahren!

4. Belastung
Überlast, warme Temperaturen, zu hohe Geschwindigkeit oder geringer Luftdruck sind Faktoren, die einen Reifen stark belasten. Ein Problem, das häufig bei sommerlichen Urlaubsfahrten auftritt.

5. Winterreifen
Mit bestimmten Winterreifen kann man nur eingeschränkte Höchstgeschwindigkeiten fahren (Hinweis am Armaturenbrett beachten!). Wichtig: Im Ausland gelten oft andere Winterbereifungs-Vorschriften wie in Deutschland.

6. Schäden
Reifen sollten regelmäßig auf Schäden wie Schnitte, Risse, Beulen oder diverse Fremdkörper kontrolliert und dann idealerweise gleich vom Fachmann beurteilt werden.

7. Ventilklappen
Fehlende Schraubhülsen können das Ventil durch Staub und Schmutz schnell undicht machen, deshalb sollten alle Kappen fest angeschraubt und fehlende unbedingt ersetzt werden.

8. Reinigung
Zu starke Reinigung (z.B. mit dem Hochdruckreiniger) kann den Reifen irreparabel beschädigen.

9. Lagerung
Reifen müssen grundsätzlich kühl, trocken und dunkel gelagert sein - bei aufmontierten Felgen empfehlen wir liegend. In jedem Fall soll der Kontakt mit Benzin, Öl oder Fett vermieden werden.

10. Überalterung
Auch Reifen altern, insbesondere die nicht oder wenig gefahrenen Exemplare, wie beispielsweise das Ersatzrad. Nach spätestens 6 Jahren empfiehlt es sich, die Reifen auszumustern. Bei Fahrzeugen mit vollem Ersatzreifen raten wir dazu, diesen Reifen rechtzeitig einzuwechseln. So sparen Sie sich bares Geld und sind sicher unterwegs.

11. Gebrauchte
Unbekannte Gebrauchtreifen sollten grundsätzlich nicht montiert werden. Keiner weiß, was dem Reifen vorher passiert ist. Und hat es auch der Verkäufer vergessen – der Reifen vergisst es nicht!

Nabholz Filiale finden

Sie möchten wissen, wo genau in Ihrer Nähe sich eine Nabholz Filiale befindet? Hier können Sie den nächstgelegenen Standort finden.

Filiale finden

Schnellanfrage

AN NABHOLZ SENDEN

Schnellanfrage

Personenbezogene Informationen

Beratung

Filialen